Men of Faith - Forum

Zurück   Men of Faith - Forum > LOST: DIE SERIE > Theorien

Theorien Stelle hier deine LOST-Theorie oder Lösungsansätze einzelner LOST-Rätsel vor!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.02.09, 06:30
Benutzerbild von Michael Berg
Michael Berg Michael Berg ist offline
Floß-Designer
 
Registriert seit: 19.02.07
Ort: Deutschland! ;)
Beiträge: 253
Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht
Das Glas der Zeit

Edit 04.02.2010:

Update Stand 6x01:

In der neuen Theorie geht es um die beiden Erzählstränge in der neuen Staffel, deren Verbindung, und vor allem ein Ausblick auf das, was noch kommen müsste.


Also erstmal zur Grundbehauptung:
==============================
Die Flash-Sideways sind der eigentliche Erzählschwerpunkt in Staffel 6. Das Inselgeschehen erklärt lediglich, wie es zum Timeline-Reset kommen konnte.

Der Grundansatz ist dabei folgender: Im Inselerzählstrang werden wir dieses Jahr erst noch sehen, was zum Reset führt. Dass heißt, die Losties werden erst noch dafür sorgen müssen, dass beispielsweise die Insel im Meer versinkt. Diese Taten führen dann zum Reset. Da wir diesen parallel schon zu Gesicht bekommen, kann man davon ausgehen, dass sie das auch schaffen werden. Wenn man also einmal soweit gedacht hat, würde es - bis auf das Wie - relativ vorhersehbar werden, wie Lost endet. Aber die Autoren sind (wenn man davon ausgeht, dass es so kommt, wie ich denke(aber sicherlich auch wenn es anders kommt^^)) solche obercoolen Säue! Denn nur dadurch, dass die Losties es schaffen, einen Reset zu erzwingen, ist noch längst nicht alles erzählt und zu Ende! Und ich finde es so genial, dass wir diesen Teil der Erzählung noch tatsächlich zu Gesicht bekommen werden, und er nicht unserer Phantasie überlassen wird!

Aber nochmal kurz von Vorn:
In der urprünglichen Theorie ging es darum zu erklären, wie man die Vergangenheit in einem Ein-Strang-System verändern kann, ohne ein Paradoxon(Stichwort Großvaterparadoxon) zu erzeugen. Unter anderem wurde da auch erklärt, warum ein extrem einschneidendes Ereignis den Lauf der Zeit ändern könnte(das wurde nachher ja auch von Daniel in der Show bestätigt). Wer das nochmal nachlesen will, hat im ersten Post dieses Threads die Möglichkeit dazu. Nachteil dieser Theorie war, dass man erstmal den ganzen Nerdquatsch erklären musste, und sich nicht so auf die Story konzentrieren konnte. Mittlerweile haben wir in der Show allerdings schon gesehen, dass es einen Reset gab/geben wird, und man kann sich die Erklärung dazu glücklicherweise mehr oder weniger sparen. ;-)

Und los gehts:
============
Am Besten, ich setze direkt im Reset an. Wir befinden uns im Flugzeug, sehen Jack und das Flugzeug stürzt nicht ab. Irgendwann vor ein paar Jahren kam es zum Untergang der Insel. In meiner Theorie gehe ich davon aus, dass die Losties aus dem derzeitigen Inselerzählstrang für diesen Untergang verantwortlich sind. Beispielsweise, indem sie Smokey töten oder was auch immer... Jedenfalls geht die Insel unter, und Flug 815 stürzt niemals ab.

Und hier liegt das Problem des Resets - wer bringt die Insel zum Untergehen, wenn die Losties gar nicht abstürzen, um durch die Zeit zu reisen, und dann die Insel zum Untergang zu bringen?
Um dieses Problem aufzulösen hilft uns mal wieder die gute alte Course Correction(wissenschaftliche Erklärung siehe alte Theorie). Sie sorgt durch gezielte "Zufälle" und Begegnungen dafür, dass dieses Paradoxon nicht entsteht.
Oceanic815 landet, etwas ist schief gegangen mit dem Sarg, der Messerkoffer ist weg - Jack und Locke kommen also ins Gespräch. Solche und andere Zufälle wird es in den Flash Sideways bestimmt noch öfter geben. Im Endeffekt werden sich also denke ich viele der Losties auch so über den Weg laufen.
Das Schicksal muss sie allerdings irgendwie dazu bringen, dass sie in die Vergangenheit reisen, um, die Insel nochmal zum Untergang zu bringen.
Das ist es, was ich denke, worum es im Finale der Show hauptsächlich gehen wird! Dass die Kausalitätsschleife der Zeitreise auch im Reset wieder geschlossen wird.
Zentrale Person ist hierbei wohl Widmore. Er war Anführer der Others. Hat genügend Geld in der Hinterhand. Er hat das Wissen über die Insel. Wozu sie im Stande ist, usw. Ich denke, dass unsere Losties + Desmond wohl über Ihn und Faraday einen Weg finden werden(selbst wenn sie dies gar nicht selber wirklich wollen), die Insel erneut untergehen zu lassen.

Ich finde es mega-interessant rauszufinden, wie die Losties wohl darauf kommen werden, diese Insel - auf der sie ja eigentlich noch niemals waren - zum Untergang zu bringen. Vielleicht kann sich Widmore oder jemand anderes von der Insel ja noch an einige von Ihnen erinnern. Oder es wird irgendwie anders geschehen. Das will ich eigentlich auch gar nicht wissen, sondern lieber in der Show sehen!


Und jetzt kommen die 2 möglichen Lösungen für Lost ins Spiel:

Möglichkeit 1: (die langweiligere ;-) )
Die Losties schaffen es, den Reset aufrecht zu erhalten, indem sie die Insel erneut untergehen lassen oder was auch immer. Sie schaffen es, und die letzte Szene besteht darin, dass wir sehen, wie sie es schaffen, es einen Cut gibt und wir wieder die erste Szene dieser Staffel sehen. (Jack im Flugzeug, nichts passiert)

Möglichkeit 2: (Lost wird der absolut krasseste Meilenstein der Geschichte! Das Ende ist konsistent mit dem Ende des Lost-Spiels)
Die Losties sind kurz davor, auch ohne Ihr Wissen über die Insel, diese wieder dazu zu bringen, unter zu gehen. Jeder denkt, dass sie es schaffen(Vor allem auch, weil wir die Szene so oder so ähnlich ja bestimmt schon aus dem Season6-Insel-Erzählstrang kennen)! Kurz vor dem Ziel geht jedoch etwas schief und Jack und Sawyer (Anm. d. Red.: Personen sind beliebig ersetzbar ) scheitern mit einem Kraftakt an Smokey oder wem auch sonst. Der Zuschauer versteht nicht, warum es nicht so kommt, wie sie es doch bereits einmal gesehen haben... !!!SCHNITT!!! Der Bildschirm bleibt auf dem Höhepunkt der Staffel schier unendlich lange schwarz! Doch dann!!! Es wird hell, wir sehen ein Auge! Das typische Lost-Augengeräusch spielt ein. Die Kamera fährt langsam zurück... Es ist Jack! Das ist die erste Szene von Lost, mit der damals vor 6 Jahren alles begonnen hat!! Vincent kommt, Jack steht auf, läuft zum Strand. Wir sehen bekannte Gesichter, die um Hilfe schreien. Jemand kommt angerannt. Man sieht ihn erst verschwommen und verwackelt, dann plötzlich nah genug um ihn zu erkennen: Miles! Es ist Miles, der eigentlich gar nicht auf der Insel sein dürfte, und er kommt angerannt, schreit um Hilfe, sieht uns an.... .... ... ... LOST!
(^^Tut mir leid, dass ich den letzten Teil so ausgebaut habe, aber es hat mich einfach so extrem mitgerissen! Im Endeffekt wird es sowieso anders dargestellt, selbst wenn meine Theorie im Grunde stimmen sollte.)

Die Erklärung für dieses Ende ist schlichtweg ziemlich einfach - "It only ends once! Everything before that is just progress" (Jacob 5x16) Der Zuschauer wird (ähnlich wie bei der Dark Tower - Reihe von Stephen King) mit dem geteilten Gefühl zurück gelassen, dass es vielleicht diesmal - mit der Hilfe von Miles - reicht, um die Nicht-Absturz-Schleife wieder schließen zu können. (Andere kurze Anmerkung, die überlesen werden kann: Das würde auch erklären, warum Jack zuerst nicht auf Jacobs Liste stand: Er war in dem vorigen Durchlauf das erste mal dabei.)

Kurzfassung der Theorie:
- Die Flash-Sideways(FS) sind der eigentlich Main-Act von Season 6.
- Alles was auf der Insel passiert sind quasi Flashbacks, wie es zum Reset kam.
- Da der Reset anscheinend mit dem Untergang der Insel zu tun hat, muss es auch wieder dazu kommen, dass die Insel untergeht.
- Die Course Correction führt gewisse Charaktere in den FS zusammen
- Sie reisen auch ohne Insel in die Vergangenheit in eine Zeit, in der die Insel noch existierte(Wahrscheinlich die Aufgabe von Faraday)
- dort müssen sie die Insel wieder zum Untergang bringen

- Entweder dies gelingt, oder es schlägt fehl, und Lost beginnt so wie es angefangen hat - mit dem Flugzeugabsturz von 815.




Was haltet ihr davon? Ich hab sonst meine Theorien bezüglich des Endes von Lost immer mit einer Wahrscheinlichkeit von 0-5% eingeschätzt(was eigentlich sau viel ist). Jetzt würde ich soweit gehen, zu sagen, dass ich (nur aus eigener Sicht) bei weit über 50% stehe. Einfach aus dem Bauch heraus
Gewisse Einzelheiten werden die Theorie betreffend natürlich nicht stimmen, weil die Autoren andere(bessere) Ideen haben als ich, aber meine Grundaussage sollte sein, dass die Flash-Sideways nicht das Ende der Geschichte darstellen, sondern einen neuen Anfang. Dass die wahre Herausforderung bei Zeitreisen darin besteht, dass sie auch nach der Änderung noch Sinn ergeben und in sich geschlossen sind.

Für meine Theorie würde auch sprechen, dass man als Zuschauer ohne Peil annehmen würde, dass die FS direkt mit dem Inselgeschehen verbunden sind, weil soviel mysteriöses passiert. Und das wäre etwas, worauf die Autoren absolut stehen würden!










und hier die OriginalTheorie:

Zitat:
Hallo Mit-Losties!

Hab mal wieder ne halbe Stunde Zeit gefunden, um mal meinen Standpunkt zu den Zeitreisen zusammenzufassen. Die allgemeine Meinung zurzeit ist ja, dass man die Vergangenheit nicht ändern kann, weil Daniel Faraday das so sagt. ;-)

Ich bin da ein wenig anderer Meinung, denke, dass wir Ähnliches schon in der Show gesehen haben bzw schlussfolgern können, und dass dieses Element des Veränderns auch noch seinen Weg in die Show finden wird. Wenn auch vielleicht erst ganz am Ende der Show. Her we go....

====
--------
Zitat:
Zitat von Michael Berg

Diese Zeitreisen sind also meiner Meinung nach [aus kausaler Sicht des Zuschauers] nicht schon immer passiert! Sie sind vielleicht schon passiert, als wir anno 2004 angefangen haben LOST zu schauen. Dass heißt, als wir damals Aarons Geburt gesehen haben, war Sawyer vermutlich im Gebüsch, ABER das heißt keineswegs, dass das - nochmal die Betonung - aus KAUSALER Sicht schon immer so gewesen sein muss.

Im Gegenteil:
========
Wir stellen uns den Zeitstrahl als ein Glas vor. Zur Zeit des Urknalls geht es also los, und mit jedem Ereignis das passiert, lassen wir ein Sandkorn in dieses Glas fallen. So baut sich Ereignis um Ereignis auf. Jedes neue Sandkorn, das gefallen ist, baut auf ein altes auf. Einfachste Regeln der Kausalität: jedes Ergebnis hat eine Ursache. Wir können auf der Spitze des Sandberges sein - also im Jetzt - und in die Vergangenheit sehen. Die Zukunft jedoch ist noch nicht existent!
Wir kommen also so weit auf unserem Sandhaufen, dass wir uns im Jahr 2008 befinden: Hier entdeckt plötzlich jemand eine Möglichkeit, um die Sandkörner in der Vergangenheit nicht nur anzuschauen, sondern tatsächlich zu ihnen zu reisen! Sprich: Jemand reist tatsächlich in die Vergangenheit.
Nun versucht er dort etwas am Verlauf der Körner zu ändern: Es wird ihm vorerst(!!) nicht gelingen! Er wird voraussichtlich ein Paradoxon erzeugen, weil er noch nicht weiß, wie Zeitreisen funktionieren. Am konkreten Beispiel sieht das so aus: Ein Mann reist in die Vergangenheit um einen Kumpel testweise von etwas abzuhalten. Die Sandkörnchen fallen und fallen und fallen bis es wieder 2008 ist. Wenn der Mann es wirklich geschafft hat, sein Ziel zu erreichen: Wie würde die 2008er Ausgabe dann auf die Idee kommen, seinen Kumpel testweise wieder davon abzuhalten, wenn er es doch mittlerweile niemals getan hat? Gar nicht! Deswegen kann er so etwas auch nicht ändern!
Für unser Glas heißt das: Wasimmer wir mit dem Körnchen in der Vergangenheit machen, es darf die drüberliegenden Körnchen niemals so sehr verändern, dass der Grund für die Veränderung verloren geht. Das entscheidene Sandkörnchen in der Zukunft muss wieder fallen, unabhängig davon, was mit den Sandkörnchen dazwischen passiert.

Wie ihr jetzt bemerkt habt, gibt es in meiner Theorie einen Zeitpunkt (Beispielsweise 1989), indem es noch keine Schleife gibt. Nämlich im ersten Durchgang! In dem Moment, wo man 2008 aber in die Vergangenheit reist(1988), schließt sich dieser Kreis. Ab da gibt es diese Zeitreise - auch 1988 wird es diese Zeitreise dann schon gegeben haben. Wenn eine Kausalitätsschleife einmal aktiviert wurde, bleibt sie für immer - und es sieht für alle Beobachter IN diesem System (Also die Losties, Others, einfach Alle!) so aus, als wäre es schon immer so gewesen.

Da bisher noch niemand wirklich rausgefunden hat, wie man die Vergangenheit bewusst gravierend verändern kann, halten sich die Änderungen durch Zeitreisen immer im Bereich des Vernachlässigbaren. Beispielsweise hätte einer aus Rousseaus Team 1988 am Tempel gesagt, sie solle lieber oben warten, wenn Jin nicht da gewesen wäre, um sie aufzuhalten. Jin hat mit seinem Eingreifen zwar die Vergangenheit verändert, aber diese Veränderung ändert am ganzen Verlauf der Sandkörnchen nichts. Jin wird dann halt auch in der Zukunft wieder in die Vergangenheit flashen und das selbe tun.

Wir haben allerdings schon etwas anderes gesehen, was durch die Zeitreisen verändert werden konnte! Nicht die Vergangenheit oder Gegenwart, sondern die ZUKUNFT. Konkretes LOST-Beispiel ist hier Daniels Besuch an Desmonds Hatch: Daniel reist 2004 in die Vergangenheit und klopft dort an Desmonds Hatch. Desmond öffnet und Daniel quasselt ihn voll. Man könnte meinen, dass Daniel damit den Lauf der Dinge ändern würde. Aber so gravierend kann er es nicht - noch nicht, weil er nicht weiß wie es geht! . Würde Desmond etwas gesagt haben 2004, dann wäre Daniel vielleicht nicht in die Vergangenheit geflasht - Das Ursprungssandkorn wäre nicht gefallen. Der Grund für das Verändern des Vergangenheitssandkorn wäre zerstört. Ein Effekt namens Course Correction verhindert dies. Mehr zur Course Correction ganz unten.

Wo waren wir stehen geblieben? Richtig! Desmond und Daniel: Was Daniel mit seiner kleinen Vorstellung allerdings enorm beeinflusst hat ist die Zukunft. Er hat durch das Eingreifen gewisse Voraussetzungen für die Geschehnisse nach dem Auslösen der Schleife grundlegend geändert, ohne den Ursprung der Kausalitätsschleife dabei zu zerstören.

Gegen Ende der Serie wird dieses Thema noch ein sehr wichtiges werden! Nämlich wenn es darum geht, etwas Wichtiges aufzuhalten! Zu Ändern! Denn es gibt auch Möglichkeiten, bereits geschehene Dinge zu verändern. Die Vorbereitungen hierfür sind jedoch enorm schwierig zu erdenken. Denn es gilt, das Schlimme Geschehen aufzuhalten, ohne danach den Grund für die Kausalitätsschleife zu zerstören! Hört sich schwierig an, wird es bestimmt auch, aber es wäre einfach Quatsch, wenn das Element der Veränderung nicht mit eingebracht werden würde für die Auflösung von Lost.

Wenn wir jetzt mal so als Beispiel annehmen, dass Die Losties am Ende einen Weltuntergang aufhalten, dann müssen sie sich einen Tag nach dem Aufhalten irgendwie daran erinnern, dass gestern eigentlich die Welt hätte untergehen sollen, und sie zurückreisen müssen, um eben dies zu verhindern. Jemand muss beim Retten der Welt also auch dafür sorgen, dass die Information über das Weltende auch in die Vergangenheit gelangt, wenn sie nicht untergegangen ist.



Hier mal ein paar Beispiele dafür, dass die Vergangenheit bereits ein paar mal leicht verändert worden ist:
  1. Dinge wie Faradays Einstellungen für sein Elloise-Experiment entstehen nicht einfach aus dem Nichts! (Grad eben bin ich chronologisch bei 4x05 - "The Constant" ) Es klingt für mich wesentlich logischer, dass es eine Iteration der Zeitlinie gab, in der Daniel diese Zahlen selbst durch Experimente rausgefunden hat. Dann schickt er sie sich selbst mithilfe von Desmond die Zahlen nach 1996! Für die Kausalität ist es nun *******gal, ob Daniel die Zahlen nimmt, die er von seinem Zukunfts-ich bekommt oder ob er sie selbst durch Experimente rausfindet. Er wird die Zahlen in beiden Fällen in der Zukunft besitzen und sie sich selbst schicken können. Durch dieses Eingreifen in die Zeitlinie wird die Kausalität also keineswegs verletzt, und es klingt so wesentlich logischer, als dass die Einstellungen einfach so aus dem Nichts aufgetaucht sind...

    Das beweist für mich, dass man bei Lost also wohl die Zeit verändern kann. Dilemma für alle, und Grund, dass Daniel annimmt dass man es nicht kann ist, dass es nach der Änderung für alle so aussieht als wäre es schon immer so gewesen...
  2. Desmond spricht in 3x08 - "Flashes Before Your Eyes" davon, dass der Bar Keeper K.O gehauen wird. Wir wissen, dass es Desmond ist, der den Schläger abkriegt. Wie würde Desmond darauf kommen, dass der Barkeeper geschlagen wird, wenn er es niemals wurde? ;-)


Und noch als Anhang meine Definition von Course Correction. Die habe ich vor gut einem Jahr verfasst, und sie ist immernoch gültig:
Zitat:
Zitat von Michael Berg
Course Correction
Ausgangspunkt: Daniel Faraday versucht sich über Desmond die Zahlen selbst in der Vergangenheit zukommen zu lassen. Zu diesem Zeitpunkt nehmen wir an, er hat die Zahlen selbst durch Experimente gefunden.
In dem Moment, indem er sich die Zahlen selber schickt, entsteht eine Kausalitätsschleife. Daniel besitzt nun also 1996 die Zahlen. Beim ersten Mal, als er die Zahlen dann in der Vergangenheit bekommt, dreht er vielleicht frei, stellt die gesamte Welt auf den Kopf, und stirbt... --> Folge ist, dass er sich die Zahlen in seinem gesamten Leben nicht selbst zurück schicken kann --> er folglich die Zahlen nicht in der Vergangenheit bekommen hat --> und die Zahlen so also wieder durch Experimente selber herausfindet und sie sich anschließend selber in die Vergangenheit schickt!
--> Wir befinden uns also wieder am Anfang(Ich nenne dieses Vorgang fortan einfach mal REWIND), und Daniel müsste sich theoretisch exakt genauso Verhalten wie gerade eben beschrieben! Da sind wir uns einig: Das geht nicht!
Hier kommt die Chaos-Theorie ins Spiel! Ich denke jeder hat schonmal von der Chaostheorie gehört! Sie besagt, dass es einfach Dinge gibt, die zufällig passieren! Kleines Beispiel: Ein Experiment, dass 2 mal oder öfter unter exakt den gleichen Bedingungen durchgeführt wird hat jedes mal ein anderes Ergebnis!
Mit dem Wissen um die Chaostheorie wagen wir also einen zweiten Anlauf: Beim zweiten Versuch trifft Faraday vielleicht an einer beliebigen Stelle eine andere Entscheidung, und gewisse Dinge verändern sich! Dafür passiert wieder irgendetwas anderes, und es kommt nicht zum Schließen der Kausalitätsschleife: REWIND! Beim dritten Versuch kommt er vielleicht sogar noch näher daran, sich selbst dieDaten zurück zu schicken! Trotzdem REWIND! Und dass geht hunderte, tausende, abermillionen Male, bis er sich die Daten irgendwann mal selbst wieder zurück schicken kann! Er wird denken, er habe es immer so getan, da er die Daten ja auch so bekommen hat, aber dem ist nicht so!

Course Correction ist also weniger etwas Übernatürliches, als mehr ein Effekt, der in einem Ein-Zeitstrahl-System unumgänglich auftritt.
Wer jetzt Angst hat, dass nur durch die Möglichkeit des Veränderns vielleicht alles, was wir in den letzten Staffeln gesehen haben, am Ende von LOST ungeschehen gemacht werden könnte: Das wurde von den Autoren bereits verneint. ;-)
Ich will auch nicht sagen, dass man am Ende wirklich die Katastrophe verhindern wird, und alles in Butter ist. Ich hab eher so im Gefühl, dass man am Ende lediglich sehen wird, dass sich immerhin EIN WENIG geändert hat, und man zurückgelassen wird mit dem Gefühl der Hoffnung, dass es irgendwann mal soweit kommen könnte, dass man die Katastrophe ganz abwenden kann ;-)


Für alle, die sich fragen, wie ich auf die Idee mit der Katastrophe komme:
Zitat:
It has been revealed in The Lost Experience that these six numbers are the core values of the Valenzetti Equation, a mathematical formula designed to predict the end of humanity. The numbers in actuality are said to represent human and environmental factors in the equation (given numerical form), though their precise meaning is uncertain. One purpose of the DHARMA Initiative was to change the factors leading to humanity's demise, which will be indicated by an alteration in at least one of the human/environmental factors - i.e. the numbers. However, in all its years of research, the Initiative failed to reach its goal. Despite much research and manipulation of the equation's values, the end result was always the numbers.
(Lostpedia)
Zitat:
Zitat von Michael Berg
==================================================
Es gibt einen Gott
Gerade eben formuliere ich nochmal meine Gedanken, da bekomme ich eine handfeste Bestätigung, dass alles, was oben geschrieben wurde ziemlich war erscheinen lässt.
Aber erst mal langsam.

Fangen wir mit dem Teil an, der sich um das Verändern der Zeit(-schleifen) dreht:Wenn Ms. Hawking ihrer selbst treu bleiben würde, hätte sie kein Problem, wenn nicht alle da wären. Doch sie hatte ganz sichtlich ein Problem!
Zitat:
Hawking: "All I can tell you is: The result would be ... unpredictable"
Sie kann nicht vorhersehen, was verrücktes passieren würde, damit sich die Kausalitätsschleife wieder schließt. Bzw kann sie auch nicht vorhersehen, was passiert, wenn sie sich eben NICHT schließt! Egal vor welchem von beiden sie mehr Angst hat: Sie weiß, dass die Zeit etwas fließendes Veränderbares ist. und versucht zu lenken, wie sie damals Desmond gelenkt hat, damit nichts Unverhergesehenes passiert.

Nun 2tens:
Ich werde jetzt eins der Mysterien klären können, das seit der ersten Folge von Lost besteht. Warum zur Hölle haben so viele unserer Losties diesen Flugzeugabsturz damals überlebt, und warum können sie nicht sterben? Die Antwort hierauf ist natürlich Course Correction, aber bis zu dieser heutigen Folge fehlte uns die Erklärung in der Serie. Nun haben wir sie.
Jack, Kate, Sayid, Hurley, Sun, ja sogar Lapidus waren niemals bestimmt, die Insel zu verlassen. Desmond anscheinend nicht, obwohl ich mir icht sicher wäre, dass er nicht mit an Board ist... Klingt bescheurt und nach Faith? Ist es nicht: Denn sie waren bereits in der Dharma-Vergangenheit!!
...Sind nach dem Drehen des Rades ursprünglich auf der Insel geblieben und mit den Lefties gemeinsam zurück in die wilden 70er geflashed. Und dort fängt der ganze Spaß erst an: Hier haben sie etwas bewegt. Etwas, dass die Kausalitätsschleife so stark gemacht hat, dass es für die Course Correction einfacher ist, alle wieder zurück auf die Insel zu lotsen, anstatt die Schleife auszulöschen:
Sie haben zu etwas beigetragen, dass in seiner Endgültigkeit erst zum Flugzeugabsturz von Flug Oceanic 815 geführt hat! Haben Leuten Dinge erzählt, haben Dinge "verändert" oder beeinflusst, so das in letzter Konsequenz unsere Hauptlosties alle auf diesem Flug gelandet sind. Hier angekommen können sie einfach nicht sterben. Wie auch --> Wenn sie sterben würden, würden sie nicht dazu beitragen, sich selbst in der Vergangenheit erst auf diesen Flug zu bringen. Und das selbe gilt für sämtliche Zeit danach, bis zum Schließen der Kausalitätsschleife in dern wilden 70ern: Einfach unsterblich.
Vor gut einem Jahr, als das ganze noch Theorie war habe ich mir gewünscht, dass diese Schleife bereits in Staffel 5 geschlossen wird, und nicht als das Ende dargestellt wird(welches ja immernoch eine andere Schleife sein kann), da es lame wäre, die show damit zu beenden, dass wir rausfinden, dass sich die Losties selber auf diesen Flug gebracht haben. Und wie es aussieht, wurden meine Gebete mehr als erhört


PS: Habs jetzt erstma schnell formuliert, und es bedarf sicherlich noch ein paar imensen Verbesserungen. Aber im Großen und Ganzen ziemlich cool, wie krass die Antworten diese Folge waren. Zumal das ja nicht die einzigen Antworten waren.



ps: Die Theorie hab ich gestern Mittag woanders geposted. Jetzt grad noch überarbeitet(zumindest vorerst). Dachte, sie würde aufgrund der Aktualität auch hier erwünscht sein

Liebe Grüße
Der Micha

_____________________________________
Heroes hat nachts feuchte Träume von Lost!


Widmore is the good one!

Geändert von Michael Berg (04.02.10 um 13:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.02.09, 07:19
Benutzerbild von Matt_Jacobi
Matt_Jacobi Matt_Jacobi ist offline
Floß-Designer
 
Registriert seit: 22.01.09
Geschlecht: männlich
Staffel 5 - Episode 09
Beiträge: 332
Matt_Jacobi ist ziemlich nett Matt_Jacobi ist ziemlich nett Matt_Jacobi ist ziemlich nett Matt_Jacobi ist ziemlich nett Matt_Jacobi ist ziemlich nett
Zumindest eine grosses Lob für deine Mühe...
Dachte schon dein Artikel hört gar nicht mehr auf !!
Aber ist gut gelungen.

mfg Matt
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.02.09, 16:39
Benutzerbild von tobiWahn
tobiWahn tobiWahn ist offline
Überlebenskünstler
 
Registriert seit: 18.11.05
Geschlecht: männlich
Ort: Bochum
Staffel 5 - Episode 16/17
Beiträge: 1.162
tobiWahn ist ziemlich nett tobiWahn ist ziemlich nett tobiWahn ist ziemlich nett tobiWahn ist ziemlich nett tobiWahn ist ziemlich nett
Fragt sich nur, was so wichtiges in der Schleife passiert, so dass Ms Hawkin dafür sorgt, dass die Schleife funktioniert. Spieln wirs mal durch: wäre Des nicht auf der Insel gewesen, hätte er den Failsafe nicht benutzt, die Insel wäre nicht sichtbar geworden, Widmore hätte die Insel nicht gefunden, die Lostis die Insel nicht verlassen, bei der Rückkehr nicht in die 70 geflasht ...
Charlys Gitarre nicht so plazieren können, damit Locke sie später finfet? ^^
Ne stimmt schon, das was so wichtig ist, wird wohl in der Dharmazeit passieren, oder?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.02.09, 19:07
Benutzerbild von plejaaden
plejaaden plejaaden ist offline
- The Shepards -
 
Registriert seit: 11.07.07
Beiträge: 975
plejaaden ist ein Juwel von User plejaaden ist ein Juwel von User plejaaden ist ein Juwel von User plejaaden ist ein Juwel von User
Also kann man die Vergangenheit und damit die Zukunft durch eine Zeitreise doch verändern, aber nur in dem Maß, daß in der Zukunft nichts gravierendes verändert wird oder etwas unlogisches entsteht ?

Bedeutet das, daß alles was wir in Staffel 1 gesehen haben, die Zukunft ist und diese Zeitreisen in die Vergangenheit gehen, doch dort nichts geändert werden kann, weil es zukünftige Ereignisse verändern würde ?

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.02.09, 19:20
Benutzerbild von Michael Berg
Michael Berg Michael Berg ist offline
Floß-Designer
 
Registriert seit: 19.02.07
Ort: Deutschland! ;)
Beiträge: 253
Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht
Zitat:
Zitat von plejaaden Beitrag anzeigen
Bedeutet das, daß alles was wir in Staffel 1 gesehen haben, die Zukunft ist und diese Zeitreisen in die Vergangenheit gehen, doch dort nichts geändert werden kann, weil es zukünftige Ereignisse verändern würde ?
Nicht ganz. Ich gehe davon aus, dass man eben doch etwas ändern kann in der Vergangenheit. Dass sie schon etwas geändert haben in den 70ern...
Aber immer nur in dem Maße, wie man die Zeitreise, die man selbst gemacht hat nicht auslöscht. Also minimale Änderungen, die alles was wir gesehen haben nicht wirklich ungeschehen machen.

Egal, was wir sehen werden in der Vergangenheit: Die ersten 4 Staffeln LOST sollten so oder so ähnlich wieder gleich ablaufen, damit unsere Losties auch wieder in die 70er flashen.

_____________________________________
Heroes hat nachts feuchte Träume von Lost!


Widmore is the good one!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.02.09, 20:14
Benutzerbild von tobiWahn
tobiWahn tobiWahn ist offline
Überlebenskünstler
 
Registriert seit: 18.11.05
Geschlecht: männlich
Ort: Bochum
Staffel 5 - Episode 16/17
Beiträge: 1.162
tobiWahn ist ziemlich nett tobiWahn ist ziemlich nett tobiWahn ist ziemlich nett tobiWahn ist ziemlich nett tobiWahn ist ziemlich nett
Und was ist, wenn man was so verändern will, ohne dass der Ausgangspunkt verschwindet.
Zb könnte Widmore versuchen zu verhindern, dass er die Insel verlassen muss. Das würde aber laut deiner Theorie dazu führen, dass er nie dazu in der Lage war. die Ereignisse zu verändern, die zu seiner vermutlichen Verbannung geführt haben.
Jetzt probiert man herum. Hat die Schleife schon mehrfach verändert, ohne Erfolg. Wen braucht es für einen erfolgreichen Schleifendurchlauf, wer ist unwichtig? Welche Ereignisse müssen so passieren, welche nicht?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.02.09, 20:29
Benutzerbild von Michael Berg
Michael Berg Michael Berg ist offline
Floß-Designer
 
Registriert seit: 19.02.07
Ort: Deutschland! ;)
Beiträge: 253
Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht
Zitat:
Zitat von tobiWahn Beitrag anzeigen
Und was ist, wenn man was so verändern will, ohne dass der Ausgangspunkt verschwindet.
Zb könnte Widmore versuchen zu verhindern, dass er die Insel verlassen muss. Das würde aber laut deiner Theorie dazu führen, dass er nie dazu in der Lage war. die Ereignisse zu verändern, die zu seiner vermutlichen Verbannung geführt haben.
Jetzt probiert man herum. Hat die Schleife schon mehrfach verändert, ohne Erfolg. Wen braucht es für einen erfolgreichen Schleifendurchlauf, wer ist unwichtig? Welche Ereignisse müssen so passieren, welche nicht?
Du drückst dich ein wenig komisch aus. Es braucht keine spezielle Person. Theoretisch könnte jeder die Linie beeinflussen. Nur um sie wirklich tiefgreifend zu beeinflussen muss man aber schon eine Menge von dem ganzen Spaß verstehen. Dazu fallen mir konkret Daniel und Eloise ein. Einer auf Seiten der Losties, und der andere anscheinend auf Seiten von Widmore...


Wenn Widmore verhindern will, dass er die Insel verlässt, dann muss sich das, was er verändert dennoch so abspielen. Sagen wir einfach, er würde zurück reisen, und sich selbst sagen, wie er auf der Insel bleiben kann... Dann müsste er trotz dieser Veränderung wieder als alter Mann zurück reisen, und sich sagen, dass er die Insel nicht verlassen soll. Selbst wenn er es niemals getan hat.

_____________________________________
Heroes hat nachts feuchte Träume von Lost!


Widmore is the good one!

Geändert von Michael Berg (19.02.09 um 20:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.02.09, 23:32
Benutzerbild von plejaaden
plejaaden plejaaden ist offline
- The Shepards -
 
Registriert seit: 11.07.07
Beiträge: 975
plejaaden ist ein Juwel von User plejaaden ist ein Juwel von User plejaaden ist ein Juwel von User plejaaden ist ein Juwel von User
Zitat:
Zitat von Michael Berg Beitrag anzeigen
Nicht ganz. Ich gehe davon aus, dass man eben doch etwas ändern kann in der Vergangenheit. Dass sie schon etwas geändert haben in den 70ern...
Aber immer nur in dem Maße, wie man die Zeitreise, die man selbst gemacht hat nicht auslöscht. Also minimale Änderungen, die alles was wir gesehen haben nicht wirklich ungeschehen machen.
Jetzt verstehe ich es und du hast 100 % Recht. Das was wir in Staffel 1 gesehen haben ist schon das Ergebnis der Änderungen, die durch die Zeitreisen in die Vergangenheit vorgenommen wurden. Wenn die 1. Staffel das Ergebnis der Beeinflussungen durch die Zeitreisen ist, dann sind die Losties mit Flug 815 auf eine Insel abgestürzt in Staffel 1 dessen Geschichte sie schon beeinflusst haben.

Als sie auf der Insel crashen haben sie schon die Geschichte der Dharma und der Insel beeinflusst, die Vergangenheit der Insel wurde also schon durch die Losties beeinflusst als der Crash des Flugs 815 auf der Insel erfolgt, all dies ist nur möglich, weil Sawyer, Jack usw. in die Vergangenheit der Insel springen und dort die Vergangenheit der Insel und Dharma beeinflussen. Wow, das würde z.B. bedeuten daß die Losties eventuell großen Anteil an den Bedingungen haben, die sie auf der Insel vorfinden als sie auf der Insel in Staffel 1 crashen, z.B. daß Dharma ausgelöscht wurde und daß die Others die Herrschaft auf der Insel gewinnen, mal schauen was die Losties so alles in ihrer Zeitreise in die Dharma-Zeit verändern werden, doch das Resultat kennen wir, das Resultat der Zeitreisen sind die vorherrschenden Umstände und Machtverhältnisse auf der Insel in Staffel 1, und das werden sie nicht ändern können. Sie werden also den Dharma-Purge nicht verhindern oder werden sie ihn sogar befehlen ? Machen sie Ben durch die Zeitreisen zu dem Soziopathen, der er heute ist ?


Geändert von plejaaden (19.02.09 um 23:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.02.09, 00:08
Benutzerbild von Michael Berg
Michael Berg Michael Berg ist offline
Floß-Designer
 
Registriert seit: 19.02.07
Ort: Deutschland! ;)
Beiträge: 253
Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht Michael Berg steht in einem glorreichen Licht
Genau darauf wollte ich hinaus plejaaden.

_____________________________________
Heroes hat nachts feuchte Träume von Lost!


Widmore is the good one!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.02.09, 01:33
Charge Charge ist offline
Inselgolf-Spieler
 
Registriert seit: 14.04.06
Geschlecht: männlich
Ort: Magdeburg
Staffel 5 - Episode 09
Beiträge: 225
Charge wird bald berühmt sein Charge wird bald berühmt sein
Also erstma, ich find die Theorie auch wunderbar.Nur eine Frage hab ich, wo setzt da letzlich das Gedächtnis ein ? Also ich mein irgendwo enstehen ja dadurch Erinnerungen wenn sie das damals durchlebt haben. Wenn sie schon vor dem Absturz in der Vergangenheit auf der Insel agiert haben,wieso bewegen sie sich wie absolute Neulinge auf der Insel ?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright www.menoffaith.de 2006 - 2017